2. Die Sprosse - eine Möglichkeit der Glasgestaltung

Neben der Glasauswahl, meist eine funktionale Vorgabe, kann mittels Unterteilung der Glasfläche das optische Gesamtbild individuell abgerundet werden.
Die folgenden drei Beispiele zeigen die Möglichkeit der Glasgestaltung mittels der Verwendung von Sprossen auf.

2.1 Die Echte Sprosse

Die Echte Sprosse unterteilt die Glasfläche wirklich (echte Glasteilung). Die Echte Sprosse wird dort eingesetzt, wo es um die Stabilisierung von Glasflächen geht (z.B. große Fenster-oder Türflügel und / oder schwere Glasaufbauten).
Der Einsatz von Echten Sprossen in Fenster- oder Türflügel kann natürlich auch als Auflage vom Denkmalschutz gefordert werden.

2.2 Die Wiener Sprosse

Bei der Wiener Sprosse wird der Glasabstandshalter zwischen die Glasscheiben eingesetzt, die Sprossengitter werden anschließend auf die innere bzw. äußere Glasscheibe über den Glasabstandshalter aufgesetzt und verklebt.
Diese Sprossenkonstruktion vermittelt so den Eindruck einer echten Glasteilung, die aber nicht vorliegt. Es ist eine kostengünstigere Variante zur Echten Sprosse, z.B. bei Denkmalschutzangelegenheiten.

2.3 Die integrierte Sprosse

Bei der Integrierten Sprosse wird das Sprossengitter direkt in den Glasaufbau eingesetzt, eine sehr preiswerte und flegeleichte Gestaltungsmöglichkeit einer Glasfläche. Das Sprossengitter ist in verschiedenen Materialien, Farben und Aufteilungen erhältlich und kann so optimal an Gegebenheiten angepaßt werden.

2.3.1 Ein Anwendungsbeispiel zur intigrierten Sprosse

Sprossenbeispiele